Pfau

 

Der Beginn

Wie ist es überhaupt zu diesem Treffen mit all den netten Leuten gekommen, die mir vor einem dreiviertel, ja vor einem halben Jahr noch völlig unbekannt waren, von deren Existenz ich nicht einmal etwas ahnte?

Das (leider nicht mehr existente) Adventure-Forum von (ehemals) Tom's Spiel(e)-Wiese kannte ich schon länger, hatte auch hin und wieder im dortigen Archiv gestöbert, wenn ich ein Problem mit einem Spiel hatte und nicht einmal die Lösung dazu mir weiterhalf.

Irgendwann stellte ich fest, daß eine dort gestellte Frage schon tagelang unbeantwortet geblieben war, deren Antwort ich aus dem Stegreif wußte. Also, Mut gefaßt und die Frage beantwortet. Im letzten Sommer dürfte es dann gewesen sein, als ich auf das "Alters-Outing" gestoßen bin, das ich mit immer größer werdenden Augen gelesen habe, denn bis dahin war ich, wie sicherlich die meisten von uns, der Meinung, ich sei eine überalterte, exzentrische Ausnahme in der Weltbevölkerung, die sich exotischerweise das Hobby Adventurespiele zugelegt hatte. Aber nein, ein Großteil der anderen "Verrückten" war gar nicht mehr 13 Jahre alt, sondern mehr in meiner "Güteklasse"! Fortan hatte ich enormen Auftrieb und habe mich öfter einmal getraut, eine Frage im Forum zu beantworten. Still für mich habe ich mir hin und wieder schon einmal gewünscht, diesen oder jenen Schreiberling einmal in natura zu sehen. Als Claudia im September ihre Idee mit dem realen Treffen im Forum veröffentlichte, war ich sofort Feuer und Flamme, hatte aber immer noch nicht den rechten Mut, mich gleich auf der Stelle schriftlich dazu zu äußern. Erst als ich am nächsten Tag sehen mußte, daß die einzigen beiden Antworten auf Claudias Einfall negativ ausgefallen waren, faßte ich mir ein Herz und schrieb meinen Senf dazu, daß ich nämlich die Idee sehr gut fände und gerne an einer solchen Begegnung teilnehmen würde.

Obwohl eine halbherzige Diskussion über das Thema entstand (Michael stellte sich damals bereits als "halber" Organisator zur Verfügung), war doch bald abzusehen, daß ohne treibende Kraft ein Treffen so bald nicht stattfinden würde. Zwar bot sich Köln als Ort der Zusammenkunft an, weil recht viele aktive Schreiberlinge des Forums von dort stammten, aber viel weiter gedieh der Gedanke nicht. Ich selbst war zu dieser Zeit privat wie dienstlich mit Arbeit und Sorgen stark überhäuft, so daß ich mich nicht imstande sah, mir eine solche Aufgabe aufzuhalsen, und ein anderer Organisator wollte sich auch nicht finden. Zwischenzeitlich hatte "Franz" die Eingebung, Tom könnte doch eine "User-Galerie" einrichten, wo jeder Interessent einfach ein Foto von sich einschicken, ein paar persönliche Angaben dazuschreiben sollte und auf diese Art die anderen Forums-Schreiberlinge zumindest optisch etwas besser kennenlernen könnte. Diese Idee fand weitaus mehr Anklang als ein aufwendiges Treffen, und Tom setze den Gedanken bewundernswert schnell in die Tat um.

Bereits am 18. September 2000 konnten die ersten "Galerie-Teilnehmer" ihre Porträts gegenseitig im Internet bewundern. Damit ein gewisser Datenschutz gewahrt blieb, erhielt jeder Ausgestellte ein eigenes Paßwort für den Zutritt zum "Horrorkabinett". Die Galerie wuchs recht zügig an, und ich muß sagen, ich persönlich las z.B. Rolfs oder Sigis Beiträge jetzt mit ganz anderen Augen als vorher, da ich nun wußte, wie sie aussehen und was sie tagsüber so treiben. Auch den meisten anderen "Galeristen" muß es so ähnlich ergangen sein, denn die Stimmung im Forum lockerte sich in der Folge doch merklich und es kamen viele "Blödel-Threads" zustande, die freilich nicht immer auf Gegenliebe stießen, und an denen ich meinen gerüttelten Anteil grinsend zugeben muß.

Kurz vor Weihnachten schließlich kam die Rede im A-Forum erneut auf ein Treffen in Köln. Jetzt schien auch die Zeit für eine reale Zusammenkunft reif zu sein, da sich bereits viele Leser und Schreiber per Foto kannten und sich öfters einmal einfach nur "unterhielten" statt einzig und allein über Spiele zu diskutieren oder "nur" Fragen zu beantworten. Die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel wollten wir freilich noch abwarten, bevor wir die endgültige Planung dafür angehen würden.

Bereits in der Vergangenheit waren die ganzen Termingeplänkel für ein Treffen einigen Forumslesern auf den Nerv gegangen, und wenn wir uns nun tatsächlich über einen Termin einig werden wollten, würde das eine ganze Zeit und vor allem eine ganze Menge Raum im Adventureforum in Anspruch nehmen. Mußte das wirklich sein?

Die zündende Idee kam mir am Abend des 9. Januar kurz vor dem Einschlafen, da habe ich überhaupt die besten Einfälle (nicht am 9. Januar, sondern kurz vor dem Einschlafen). Im Büro werde ich tagtäglich eingedeckt mit dutzenden von E-Mails, die über sog. "Listen" verteilt werden. In eine solche Mailing- Liste läßt sich jeder Interessierte eintragen, bzw. trägt sich selber ein und erhält in der Folge sämtliche Mails, die ein anderer an diese Listen-Adresse schreibt. So kann man einen großen Interessentenkreis gleichzeitig erreichen und wesentlich gezielter und schneller diskutieren als über ein Forum, in welches jeder quasi "auf Verdacht" hineinschauen muß, um zu sehen, ob ein anderer etwas hineingeschrieben hat. Wir brauchten eine solche Mailingliste, um uns abseits des Forums auf einen Termin für das Adventure-Treffen zu einigen! Am nächsten Tag machte ich mich im Internet auf die Suche nach einem kostenlosen Angebot für einen solchen Verteiler. Tatsächlich wurde ich recht schnell fündig, und ab jetzt begann mein eigenmächtiges Handeln. Ich schickte eine Mail an Tom, den Webmaster des Adventure-Forums, um ihm meine Idee zu schildern und ihn zu fragen, ob er sich eventuell dieser Aufgabe annehmen wollte, denn ins Geschäft pfuschen wollte ich ihm auf  keinen Fall. Tom antwortete mir, daß ihm diese Arbeit über den Kopf wachsen würde und ich ruhig meine Liste einrichten könne. Dies ließ ich mir nicht zweimal sagen, und bereits am nächsten Tag hatte ich eine Mailingliste namens "adventure-treffen" angemeldet.

Ein Teil der Treffenswilligen war mir ja bereits durch die Forums-Einträge bekannt, diese Personen konnte ich folglich sofort als Listenmitglieder eintragen. Gleich anschließend setzte ich eine diesbezügliche Botschaft ins Forum, damit sich die entsprechenden Leute nicht wundern würden, wenn plötzlich eine Flut von E-Mails von völlig unbekannten Menschen auf sie einstürzen würde. Man kannte sich ja letzten Endes nur per Vor- oder Nicknamen und die E-Mail-Absender trugen schließlich meistens die vollen bürgerlichen Namen. Rolf hatte ich mir als Testobjekt ausgewählt, ich schrieb ihn direkt an und erzählte ihm von meiner Idee. Bevor ich noch "Humsdibumsdi" sagen konnte, hatte er bereits seine erste Mail an die Liste abgeschickt. Rolf, Tina, Grizzlibaer (die damals noch Sue hieß) und Sigi, der sich unvermutet schnell selbst in die Liste eingetragen hatte, hielten bereits ein fröhliches Schwätzchen, bevor ich überhaupt dazu kam, meine Begrüßungsmail an alle Teilnehmer zu schreiben.

Ein paar Tage später fiel bei uns im Büro der Mail-Server aus, ich wollte aber unbedingt erreichbar sein, also aktivierte ich meine E-Mail-Adresse bei Hotmail, die ich mir irgendwann einmal aus Jux und Dollerei zugelegt hatte. Beim Abfragen dieses Hotmail-Kontos stieß ich auf die Möglichkeit, bei MSN eine kostenlose Homepage anzulegen. Das wäre doch etwas! Wenn wir uns schon die elektronischen Möglichkeiten der Neuzeit zunutze machen wollten, dann aber gleich richtig und mit beiden Beinen! Wir könnten praktisch ein Internet-Plakat für unser Treffen aushängen und außerdem hinterher ein paar hübsche Fotos und einen Bericht veröffentlichen. Gesagt, getan. Ich klickte mich durch sämtliche Unbilden der MSN-Communities und brachte eine Art Internet-Site zustande. Am 16. Januar wurde diese erste Homepage "Adventure-Treffen" der Öffentlichkeit übergeben. Weder war sie besonders schön noch besonders anspruchsvoll, aber immerhin!!!

Am nächsten Tag wollte Tina über die Mailingliste wissen, was denn eigentlich die Buchstaben "URL" zu bedeuten hätten und Rolf erklärte es ihr. Als Nachspann folgte der geschichtlich eminent bedeutsame Satz: "Wenn Du mehr wissen willst, für gute Freunde gebe ich Privatstunden (natürlich nur auf einer einsamen Insel) :-))" Das war die Geburtsstunde unserer "Insel", auf der sich in der Folge allerhand Merkwürdiges, Unwirkliches und Haarsträubendes abspielen sollte und immer noch abspielt.

Irgendjemand von uns hatte die Idee gehabt, wir könnten doch jeden einzelnen nach den Wochenend-Terminen befragen, an denen er oder sie schon einmal ganz sicher KEINE Zeit für ein Treffen haben würden. Diesen einzig richtigen Gedanken setzte ich nun über die Mailing-Liste in die Tat um. Jeder meldete brav seine Negativ-Termine, daraus entstand eine hübsche Excel-Tabelle, bei deren Anblick ich mich fragte, wozu wir eigentlich eine Homepage hätten. Also entstand eine zweite Site mit allen Teilnehmern und allen Wochenenden bis zum Juni, darauf war säuberlich eingetragen, wer wann Zeit oder keine Zeit hatte. Und oh Wunder! es blieben tatsächlich zwei Wochenenden übrig, an denen wir alle nichts anderes vorzuhaben schienen! Ich stellte diese beiden Termine zur Diskussion und Borgy meinte, ich sollte doch bitteschön einfach eine Entscheidung  für alle treffen. Da ich zu dem seltenen Menschenschlag gehöre, an den man die Aufforderung "so nimm dir doch ruhig die allerletzte Praline" nur ein einziges Mal richtet, bestimmte ich also gleich das erste freie Wochenende, nämlich den 17./18. März 2001, zum offiziellen Termin für das Adventure-Treffen in Köln.

Einen Raum für das Meeting nannten wir bereits seit dem 23. Januar unser eigen, da Borgy mit dem Vorschlag, im Kolpinghaus einen Tisch zu reservieren, sämtliche Stimmen für sich gewinnen konnte. Nunmehr schien das Treffen tatsächlich Realität werden zu wollen, und zwei Tage später durchstöberte ich das Internet nach einer passenden Behausung und buchte mein Zimmer im "Dorint Kongress", das nur durch eine schmale Nebenstraße vom Kolpinghaus getrennt ist.

Der "Kölner Klüngel", allen voran Michael, stürzte sich mit Feuereifer in die weitere Organisation vor Ort, zur näheren Klärung der genauen Modalitäten wurde ein sogenanntes "Vortreffen" in die Wege geleitet. In Wirklichkeit wollte sich die Bande meiner Meinung nach nur einfach schon einmal sehen, weil sie den März-Termin nicht abwarten konnten. Nach einigem Hin und Her einigte man sich auf das italienische Restaurant "Il Piatto" und den Abend des 4. Februar, wo sich tatsächlich sieben Adventurebegeisterte zum Pizza- und Spaghetti-Essen einfanden. Inwieweit hier die Organisation des Haupttreffens erörtert wurde, sei dahingestellt ... Jedenfalls ergab dieses "Vortreffen" zwei weitere schöne Seiten für unsere Homepage, die daraufhin auch von anderen unbeteiligten Forums-Teilnehmern und -innen gerne einmal aufgesucht wurde.

Schließlich war es soweit und DAS Wochenende rückte heran. Der Bericht darüber ist an anderer Stelle nachzulesen. Wer von uns hätte das im September gedacht!

Als ich nach dem Treffen all die schönen Fotos ins Internet stellte, fielen mir wieder einmal unliebsam die allzu langen Ladezeiten der MSN-Seiten auf und ich beschloß, auf die Suche nach einem neuen "Provider" zu gehen. Schon längere Zeit hatte mich bei MSN außerdem gestört, daß man praktisch keine eigenen Gestaltungsmöglichkeiten für die Seiten hat, sondern auf das vorgegebene Layout zurückgreifen muß. Und so sind wir zuerst bei nexgo gelandet, als die Ansprüche weiter stiegen (CGI, hübsches Gästebuch, etc.), habe ich mir gar eine eigene Domain geleistet ...

Tja, das war's eigentlich schon.
Als "Organisatorin" fühle ich mich überhaupt nicht. Ich habe eine Mailing-Liste eingerichtet und ein paar Internetseiten erstellt. Alles andere haben wir gemeinsam gemacht.

Das nächste Treffen soll in München stattfinden, über einen Termin werden wir uns selbstverständlich über unsere heißgeliebte Mailing-Liste einigen. Inzwischen quatschen etliche von uns abends recht gerne mal über den AOL Instant Messenger (AIM), das ist mir aber meistens zu anstrengend, und vor allem zu "beziehungsfeindlich" (grins), manch eine/r von uns kann ein Lied davon singen.

Wenn ich einmal kurzfristig ohne Internetverbindung dastehe, fühle ich mich schlagartig aus meiner "Adventurefamilie" ausgeschlossen und setze sämtliche Hebel in Bewegung, um irgendwie wieder ans Netz und vor allem an meine Mails zu kommen. Innerhalb von drei Monaten haben wir uns ca. 1950 (!) Briefe geschrieben, es waren Trostmails dabei, Ärgermails, Fragemails und Wißt-Ihr-Schon-Mails, Geburtstagsmails und Gute-Besserung-Mails, Ich-komme-nicht-ins-Forum-Mails oder Blödelmails - und nicht zuletzt Mails über Adventurespiele.

Soll ich euch noch etwas Merkwürdiges erzählen? Ich weiß von fast keinem meiner neuen Freunde und Freundinnen die Adresse oder die Telefonnummer ...

 


Pfau
erstellt am: 26. 01. 2004  aktualisiert am: 10. 04. 2010
Gilded Lily Graphics